Interdisziplinäre Intensivstation

Nur Layout

Das Hauptziel in der Intensivmedizin ist die Überwindung, Besserung und Verhinderung von Störungen lebenswichtiger Körperfunktionen.

Die Behandlung im Intensivbereich erfolgt aus verschiedenen Gründen, z.B. bei einem Herzinfarkt, bei schweren Verletzungen, bei Vergiftungen und nach großen Operationen. Auch die plötzliche Verschlechterung einer Krankheit kann eine Intensivbehandlung notwendig machen.

Alle Patienten werden Tag und Nacht besonders überwacht, behandelt und gepflegt. Die notwendige Dauer und den Ausgang der Intensivbehandlung vorauszusagen, ist leider nicht immer möglich. Einige Patienten können unseren Bereich bereits nach wenigen Stunden oder Tagen verlassen, andere müssen länger bleiben. Diese Zeit der Ungewissheit kann für Sie sehr belastend sein. Besonders dann, wenn der Gesundheitszustand Ihres Angehörigen über längere Zeit bedrohlichen Schwankungen unterliegt. Wir informieren Sie gern über Veränderungen im Krankheitsverlauf.

Die Pflege und Behandlung in einem Intensivbereich ist nur durch das Zusammenwirken vieler Menschen aus unterschiedlichen Berufsgruppen möglich.

Das Kernteam besteht aus besonders qualifiziertem Pflegepersonal und Ärzten.

Des Weiteren gehören zu diesem Team Mitarbeiter aus dem Reinigungsdienst, der Krankengymnastik, dem Labor, der Röntgenabteilung und dem EKG.

Ihr Angehöriger wird rund um die Uhr überwacht. Wir führen eine individuelle Pflege, Diagnostik und Therapie durch. Verschiedene Aufgaben werden wechselseitig von Pflegepersonal und Ärzten übernommen. Manchmal unterbrechen akute Ereignisse den Arbeitsablauf, was dann den Eindruck von Unruhe vermittelt.

 

 

 Leitung

 
Dr. med. Karl Schulze
Facharzt für Anästhesiologie, Rettungsmedizin und spezielle anästhesiologische Intensivmedizin
Dr. med. Jürgen Tempel
Facharzt für Innere Medizin, Spezielle Internistische Intensivmedizin, Bluttransfusionswesen
Weiterbildungsermächtigung für die spezielle Internistische Intensivmedizin
 

 Kontakt

 

Telefon: (05032) 88 2900