Herzschrittmacher- und Defibrillatortherapie

Nur Layout

In der Kardiologischen Abteilung des KRH Klinikums Siloah-Oststadt-Heidehaus werden routinemäßig zahlreiche Herzschrittmacher, Defibrillatoren und CRT-Systeme implantiert, zählt man Eingriffe zum Batteriewechsel hinzu, sind dies zuletzt zusammengenommen mehr als 200 derartige Operationen pro Jahr.

Damit zählt die Abteilung zu den erfahrensten Behandlern auf diesem Gebiet in der Region Hannover (Krankenhausspiegel Hannover).

Folgende Systeme werden unterschieden:

  • Herzschrittmacher
    Patienten mit sehr langsamem Herzrhythmus oder mit langen Pausen im Herzrhythmus können durch Implantation eines Herzschrittmachers (Durchmesser etwa 5 cm, Dicke etwa 5 mm) behandelt werden.
  • Defibrillator
    Ein implantierbarer Defibrillator (Durchmesser etwa 8 cm, Dicke etwa 1 cm) kann Patienten mit lebensbedrohlichen, schnellen Herzrhythmusstörungen vor dem plötzlichen Herztod bewahren.
  • CRT-Systeme
    Defibrillatoren und Herzschrittmacher mit einer zusätzlichen Sonde, sogenannte CRT-Systeme (Cardiale ResynchronisationsTherapie auch biventrikuläre Schrittmacher genannt), können Patienten helfen, welche unter einer besonderen Art von Herzschwäche leiden.
  • Implantierbarer Ereignisrecorder
    Ein implantierbarer Ereignisrecorder ist ein kleines Gerät, welches automatisch schnelle oder langsame Herzrhythmusstörungen aufzeichnet. Bei Patienten mit Anfällen von Bewusstlosigkeit oder Schwindel kann so festgestellt werden, ob Herzrhythmusstörungen die Ursache der Beschwerden sind.
 

Schrittmacherkontrollen

In unserer Herzschrittmacherambulanz werden Herzschrittmacher und implantierbare Defibrillatoren aller gängigen Hersteller in regelmäßigen Abständen überprüft und eingestellt.