Klinik für Pneumologie, Intensiv- und Schlafmedizin

Nur Layout

Die Klinik für Pneumologie, Intensiv- und Schlafmedizin gehört mit insgesamt ca. 120 Betten zu den größten Lungenkliniken in Norddeutschland. Von 32 Ärztinnen und Ärzten werden hier ca. 7.000 Patienten stationär und ca. 2.000 Patienten ambulant beziehungsweise in der Notaufnahme der Klinik versorgt. Zu unserem Krankheitsspektrum gehören neben Asthma bronchiale, COPD und Lungenemphysem die im Weiteren aufgeführten Schwerpunkte.

 

Zertifiziertes Lungenkrebszentrum (LKZ)

Im LKZ kooperiert unsere Klinik eng mit der Klinik für Thorax- und Gefäßchirurgie. Pro Jahr werden hier ca. 400 Patienten mit Bronchialkarzinom neu diagnostiziert und therapiert. Zusätzlich betreuen wir jährlich ambulant und stationär ca. 2.000 Patienten mit Karzinomen der Lunge in den unterschiedlichen Krankheitsstadien. In der wöchentlich stattfindenden interdisziplinären Tumorkonferenz werden die individuellen Therapiekonzepte auf Basis neuester wissenschaftlicher Erkenntnisse von Expertinnen und Experten der beteiligten Fachkliniken und Institute erarbeitet. Wenn Karzinome bestimmte molekularbiolgische Voraussetzungen erfüllen, behandeln wir vor allem in der Ambulanz unserer Klinik mit modernen Antikörpern und Immuntherapeutika.

 

Zertifiziertes Beatmungszentrum

Das Beatmungszentrum zeichnet sich durch seine außergewöhnliche Expertise mit überregionalem Einzugsgebiet aus. Neben der allgemein internistischen Intensivstation verfügen wir über eine eigene auf Respiratorentwöhnung spezialisierte Intensivstation (die sogenannte „Weaningeinheit“). Zurzeit behandeln wir hier ca. 100 langzeitbeatmete Patienten pro Jahr. In einer zusätzlichen Station für außerklinische Beatmung arbeitet ein spezialisiertes Team aus Ärzten, Atmungstherapeuten und Pfl egekräften, das über langjährige Erfahrung mit der Maskenbeatmung bei Patienten mit chronischer Atmungsinsuffizienz verfügt. Jährlich werden über 200 Patienten neu auf eine Beatmung eingestellt und bei ca. 900 Patienten wird die Beatmungsqualität kontrolliert.

  

Zertifiziertes Schlaflabor

Unser Schlaflabor verfügt über sieben polysomnografische Messplätze und zusätzlich zehn polygrafische Messgeräte zum mobilen Einsatz. Schwerpunkte der Diagnostik sind Schlafapnoe oder andere Atmungsstörungen im Schlaf.

 

Arbeitsgruppe Interstitielle Lungenerkrankungen (AGIL)

Durch neue Entwicklungen vor allem in der bildgebenden Diagnostik, aber auch spezifische Pharmakotherapien mit hoffnungsvollen Ergebnissen hat die Bedeutung der interstitiellen Lungenerkrankungen in den vergangenen Jahren deutlich zugenommen. Zur Arbeitsgruppe Interstitielle Lungenerkrankungen (abgekürzt „AGIL“) gehören neben Mitarbeitern unserer Klinik weitere Experten aus Radiologie, Pathologie, Rheumatologie, immunologisch-allergologischer Labormedizin und Thoraxchirurgie.

 

Pneumologische Infektionserkrankungen und Tuberkulose

In der Tradition der im Jahr 1907 gegründeten Heilstätte „Heidehaus“ behandeln wir im Schwerpunkt „Pneumologische Infektionserkrankungen“ vor allem Patienten mit Tuberkulose – Tendenz steigend.

 

Pneumologische Endoskopie und Thoraxsonografie

In unserem Schwerpunkt Endoskopie kommen alle modernen endoskopischen Diagnostik- und Therapieverfahren mit über 2.000 Untersuchungen pro Jahr zur Anwendung.

Im eigenen Schwerpunkt „Endoskopische Lungenvolumenreduktion“ implantieren wir nach strenger Selektion der Patienten mit schwergradigem Lungenemphysem Ventile und Spiralen. In unserer Klinik werden ca. 1.500 Thoraxsonografien pro Jahr durchgeführt.

 

 Chefarzt

 
Prof. Dr. med. Bernd Schönhofer
Facharzt für Innere Medizin, Pneumologie und Schlafmedizin
 

 Kontakt

 
KRH Klinikum Siloah
Klinik für Pneumologie, Intensiv- und Schlafmedizin
Stadionbrücke 4
30459 Hannover
Telefon:
(0511) 927 2500
Fax:
(0511) 927 97 2500
 

 weitere Informationen