Fokale Therapie – schonende Behandlung bei Prostatakarzinom

Nur Layout

Ihr Arzt plant auf den Milimeter genau die nötige Behandlung.Prostatakrebs ist bei Männern die häufigste Krebserkrankung überhaupt. Dank regelhafter Vorsorge  kann  die Erkrankung heute frühzeitig  diagnostiziert werden, und zwar im Stadium des begrenzten Prostatakarzinoms (PCa). Dank moderner, bildgestützter Untersuchungsmethoden wie vor allem der Magnetresonanztomographie (MRT) lässt sich der Tumor häufig sehr genau lokalisieren. Aus dieser Ausgangslage heraus spielen organerhaltende Therapien, allen voran die fokale Therapie, eine immer wichtigere Rolle. Ziel der fokalen Therapie ist nicht die Entfernung der gesamten Prostata, sondern die Entfernung des Tumorherdes innerhalb des Organs. Hierdurch wird der Krebs einerseits effektiv behandelt und andererseits werden schwerwiegende Komplikationen wie Inkontinenz oder Impotenz vermieden.

 

Hochintensiver fokusierter Ultraschall (HIFU)

Das derzeit modernste und bewährteste Verfahren der fokalen Therapie ist die sogenannte HIFU (Hochintensiver fokusierter Ultraschall). Hierbei wird mittels präziser Ortungstechnik durch den Einsatz von Magnetresonanztomographiebildern und hochauflösenden Ultraschalltechnik, ein hochfrequenter Ultraschall auf die Tumorzellen gelenkt, welche angesichts des hohen Energietransfers   zerstört werden.

Zur Behandlung nutzen wir das High Tech-Gerät „Focal One®“, welches die technischen Voraussetzungen dafür bietet, jeden beliebigen Teilbereich der Prostata millimetergenau zu behandeln und dabei das angrenzende gesunde Gewebe zu schonen. Eine Reihe von wissenschaftlichen Studien haben nachgewiesen, dass eine solche Teilbehandlung der Prostata gute Erfolge bei der Krebsbehandlung verspricht und gleichzeitig mit einem geringeren Risiko von Nebenwirkungen einhergeht.

 

Mehr Informationen:

6-Focal One-Sonde-Planung.jpg
Mittels eines präzisen 3D-Ultraschallbildes sowie zusätzlicher MRT-Bilder wird die Prostata untersucht und die Operation geplant 


8-Focal One-Sonde Behandlung.jpg
Zielgerichteter Ultraschall zerstört anschließend milimetergenau das
erkrankte Gewebe