Gütesiegel für Prostatakarzinomzentrum Großburgwedel

Nur Layout
Auch QM-Systeme von zwei Fachkliniken erfolgreich zertifiziert

Geprüfte Qualität: Chefarzt Dr. Joachim Stein mit der QM-Beauftragten Semsi Tüzün und Assistenzarzt David Büchler (v.l.).



Das Prostatakarzinomzentrum am KRH Klinikum Großburgwedel ist von unabhängigen Gutachtern der Deutschen Krebsgesellschaft überprüft worden und hat jetzt erneut eine Urkunde als zertifiziertes Zentrum bekommen. Bei der sogenannten Rezertifizierung musste nachgewiesen werden, dass das von Urologie-Chefarzt Dr. Joachim Stein geleitete Zentrum die strengen fachlichen Anforderungen der Krebsgesellschaft erfüllt.

Um das Gütesiegel zu bekommen, muss zum Beispiel nachgewiesen werden, dass die Diagnostik und Therapie nach den aktuellen Leitlinien der medizinischen Fachgesellschaften erbracht wird. Zudem ist die interdisziplinäre Kooperation von Ärzten verschiedener Fachgebiete und das Angebot einer psychoonkologischen Betreuung für die Patienten Voraussetzung für das Qualitätssiegel. Weiter gehört die verbindliche Zusammenarbeit mit niedergelassenen Ärzten bei der Nachsorge und die Kontrolle des Therapieerfolgs auch Jahre nach der Behandlung zu den Kriterien für eine solche Zertifizierung.

Die Urologische Klinik in Großburgwedel entwickelt sich seit Jahren positiv. Die Zahl  der stationären Patienten wuchs von 1350 im Jahre 2009 auf mittweile jährlich rund 2200.

Erfolgreich zertifiziert sind zudem die Qualitätsmanagement-Systeme der Großburgwedler Fachkliniken für Urologie und Gynäkologie/Geburtshilfe.

 

 

Mittwoch, 29. November 2017