Klassenausflug zur Palliativstation

Nur Layout
Zehntklässler informieren sich im KRH Klinikum Siloah

Schilderungen aus erster Hand: Dr. Markus Sosada und Schüler der 10. Klasse der Otto-Hahn-Schule Wunstorf.







Ein Schulbesuch auf der Palliativstation ist nicht ganz alltäglich – dennoch waren am 5. Dezember 19 Schüler der Otto Hahn-Schule aus Wunstorf zu Gast auf der Palliativstation im KRH Klinikum Siloah. Der leitende Arzt, Dr. Markus Sosada, und der Stationsleiter, Peter Denia, erläuterten den Jugendlichen die Aufgaben einer stationären palliativen Therapie und welche besonderen Situationen sich hieraus für Patienten, Angehörige, Ärzte, Seelsorger und Pflegekräfte ergeben. Beim anschließenden Rundgang durch die einzelnen Räume der Station konnten die Schüler mit eigenen Augen sehen, wie sich diese speziellen Herausforderungen in der Ausstattung und Gestaltung der Palliativstation widerspiegeln.

Für die Lehrkraft Silke Oberröhrmann ist der Besuch eine sinnvolle Ergänzung des Werte und Normen-Unterrichts ihrer Klasse: „Wir haben uns seit einem halben Jahr mit vielen Aspekten des Sterbens und des Tods auseinandergesetzt: Sterbehilfe, Organspende und eben auch Palliativmedizin. Das mit einem Besuch hier abzuschließen war auch Wunsch der Schüler.“ Die Zehntklässler selbst waren augenscheinlich bewegt von den Eindrücken und Schilderungen. Dr. Sosada bedankte sich für ihr Interesse und betonte, wie wichtig die Aufarbeitung des Erlebten sei: „Das Sterben und die Begleitung der Betroffenen gehören zum Leben. Und gut informiert zu sein ist sicher hilfreich und wichtig.“

 

 

Freitag, 15. Dezember