Pflegekräfte engagieren sich als Praxisanleiter

Nur Layout
12 Kolleginnen und Kollegen erwerben Zusatzqualifikation

Frisch weitergebildete Praxisanleiterinnen und -leiter mit der Kursleitung Mathias Wolf (li.) und Dagmar Schlösser (re.).

Mit der guten Durchschnittsnote von 2,0 haben jetzt zwölf Pflegekräfte aus verschiedenen KRH-Krankenhäusern ihre berufspädagogische Zusatzqualifikation zur Praxisanleiterin bzw. zum Praxisanleiter erfolgreich abgeschlossen. Die Teilnehmer absolvierten insgesamt 216 Theoriestunden und 16 Praxisstunden, in denen Themen wie Didaktik, Methodik, Pädagogik, Gesundheitsförderung, Beratung, Qualitätsmanagement, Betriebswirtschaft und Psychologie behandelt wurden. Neben einer Klausur und einer mündlichen Prüfung mussten sie einen Anleitungsentwurf als Facharbeit erstellen.

Die neuen Praxisanleiter: Nadine Janzen, Karin Schuster, Maria Herdt, Axel Heise, Lars Freckmann, Nicole Schröder, Friederike Schmidt, Anna Pala, Saskia Krüger, Sarah Hemme, Maggan Halbrügge und Jaqueline Ab del Ghany.

In einer Feierstunde in der KRH Akademie hob Andrea Osterhus, Leiterin des KRH-Ausbildungszentrums, die ausgezeichneten Leistungen hervor und würdigte das Engagement der Teilnehmer, die künftig die Aufgabe als Anleiterin und Anleiter zusätzlich zu ihrer Tätigkeit als Fachpflegekraft übernehmen und somit die Ausbildungsqualität sichern werden. Die Kursleitung lag in den Händen von Mathias Wolf und Dagmar Schlösser.

Durch die Weiterbildung werden Fertigkeiten vermittelt, um bei der praktischen Ausbildung von Schülern und Schülerinnen mitzuwirken, neue Beschäftigte anzuleiten und Patienten und Angehörige zu beraten. Die Praxisanleitung versteht sich als Bindeglied zwischen Theorie und Praxis.

Die KRH Akademie bieten jährlich einen Weiterbildungskurs zum Praxisanleiter an, der nächster Kursus beginnt im September. Die Pflegedirektorien der einzelnen Häuser wählen die Teilnehmer aus. 

 

 

Freitag, 1. Juni 2018