Immer ein offenes Ohr und ein gutes Wort für die Patienten

Nur Layout
Besuchsdienst am KRH Klinikum Robert Koch Gehrden wird 15 Jahre alt

Gehen über Station und schenken den Patientinnen und Patienten ein paar Minuten der Aufmunterung und Ablenkung: der ehrenamtliche Besuchsdienst im KRH Klinikum Robert Koch Gehrden. Gisela Behrendt und Roswitha Feise besuchen Dora Thürnau und Maria Dolores Mendez (v. l.).


„Sie kenne ich doch“, ruft Maria Dolores Mendez aus Barsinghausen überrascht und freundlich. Gerade erst hat sie die beiden Gesichter erblickt, die sich nach dem Klopfen in der Tür des Patientenzimmers zeigen. „Dürfen wir Sie einen Moment stören?“ fragen Gisela Behrendt und Roswitha Feise zurück. „Klar“, ist die Antwort. Es entspinnt sich schnell ein Gespräch in dem Krankenzimmer im KRH Klinikum Robert Koch Gehrden. Das dreht sich um gemeinsame Bekannte, um das Wetter, es geht um das „wie geht es und wie isses“ – jenseits der aktuellen Erkrankung.

„Wir wollen ablenken, unterhalten und den Menschen, die wir besuchen, einfach ein paar weniger beschwerte Momente schenken“, erklärt Gisela Behrendt. Dienstagsvormittags und donnerstagnachmittags sind die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Besuchsdienstes der Johanniter im Krankenhaus in Gehrden unterwegs. Zusammen mit ihrer Kollegin Roswitha Feise organisiert die Rentnerin, die Schichteinteilung – jeweils zwei Mitglieder des Besuchsteams sind dann im Einsatz. Feise erläutert, wie so ein Dienst aussieht: „Wir melden uns immer erst am Stationszimmer an und klären ab, ob jemand besonders dringend einen Besuch braucht oder ob wir den ein oder anderen Patienten besser nicht besuchen.“ Eine feste Agenda oder ein Programm haben die beiden Damen bei ihren Besuchen nicht. Die Unterhaltung entspinnt sich und der Rest ergibt sich von alleine. „Ich bin dabei immer wieder überrascht“, gesteht Behrendt, die früher im Sozialamt gearbeitet hat, „in welche persönlichen Tiefen man schon in einer halben Stunde eintauchen kann. Und das Großartige: Ich gehe immer bereichert nach Hause.“

Alle zwei Monate treffen sich die Mitglieder des Besuchsdienstes zu einer Teamsitzung. Manchmal kommen dann Referenten aus dem KRH Klinikum Gehrden und berichten über Veränderungen im Haus, über medizinische Innovationen oder über die Speiseversorgung. „Für uns ist der Besuchsdienst eine echte Bereicherung“, ordnet Manfred Glasmeyer, Kaufmännischer Direktor des KRH Klinikums Robert Koch Gehrden ein. „Zum einen stehen sie den Patientinnen und Patienten zur Seite, zum anderen haben sie auch immer ein offenes Ohr für die Probleme des Alltags.“

„Damit wir das auch weiterhin können, wünschen wir uns frisches Blut“, betonen Feise und Behrendt. „Die Besuche machen Spaß und wir haben jedes Mal das Gefühl, wieder neu beschenkt worden zu sein.“ Wer sich fürs Mitmachen beim Besuchsdienst der Johanniter interessiert, der kann sich direkt bei den beiden Damen melden: Roswitha Feise, Tel. 05105 – 7787894, Gisela Behrendt, Tel. 05105 – 529915 oder per E-Mail: besuchsdienst.gehrden@krh.eu.

 

 

 

 

Montag, 5. November 2018