Kontrollkultur muss einer Vertrauenskultur weichen

Nur Layout
Klinikum Region Hannover setzt sich bei HAZ-Gesundheitsforum für Bürokratieabbau ein
Podium Bürokratieabbau_530.jpg 

Der bürokratische Aufwand, den das KRH und andere Krankenhäuser betreiben müssen, hat viel zu große Ausmaße erreicht. Darin waren sich alle Diskutanten des HAZ-Gesundheitsforums einig. Es diskutierten (v. l. n. r.) Prof. Dr. Hans-Jürgen Welkoborsky, Chefarzt der Klinik für Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde im KRH Klinikum Nordstadt, Barbara Schulte, KRH Geschäftsführerin Finanzen und Infrastruktur, Niedersachsens Sozialministerin Carola Reimann, Erika Jaeger, Pflegdirektorin am KRH Klinikum Siloah und Jörg Niemann, Leiter des Verbandes der Ersatzkassen (vdek) in Niedersachsen. Gekommen war über 50 Interessierte, die sich rege in die sehr offenen und konstruktiven Gespräche einschalteten. Dabei ging es auch um die steigenden Zahlen von Prüfungen durch den Medizinischen Dienst der Krankenkassen (MDK). Sowohl für die exakte Dokumentation von Krankenhausleistungen als auch für die Prüfung der Leistungen würden auf beiden Seiten immer mehr medizinische und pflegerische Experten dem System entzogen. Dieser Trend, so der Tenor der Veranstaltung müsse gestoppt und zurückgedreht werden. Derzeit läuft auch eine Kampagne der niedersächsischen Krankenhausgesellschaft (NKG) mit sehr plakativen Videos, die genau auf diesen Umstand aufmerksam machen.

 

 

Donnerstag, 5. Juli 2018