Acht Stroke Unit Betten auf die E1s gezogen

Nur Layout
Komplett modernisierte Räumlichkeiten am KRH Klinikum Nordstadt

Das Ärzteteam der Klinik für Neurologie und das Pflegeteam der E1s versorgen Schlaganfallpatienten in komplett modernisierten Räumen. (v. l.) Lt. Oberärztin Dr. Silke Hörnschemeyer-Decker, Prof. Dr. Andreas Schwartz, Chefarzt der Klinik für Neurologie, Stationsleiterin Martina Zöllner und Assistenzarzt Michael Hahn.



Die Spezialstation für die Versorgung von Schlaganfall-Patienten im KRH Klinikum Nordstadt ist jetzt komplett modernisiert. In der vergangenen Woche wurden noch einmal acht Betten verlegt, so dass jetzt alle Stroke Unit Betten in einem Bereich zusammengefasst sind. Hier können die Vitalzeichen, die Stoffwechselparameter sowie die Ausprägung der klinischen Symptomatik kontinuierlich überwacht werden. Hierzu gehören Blutdruck, Herzfrequenz, Atmung, Sauerstoffversorgung des Blutes, Blutzucker, Körpertemperatur und eine mehrfach tägliche Kontrolle der neurologischen Ausfälle. Bei schnellem Eintreffen des Patienten besteht die Möglichkeit, durch eine sogenannte Thrombolyse ein eventuell vorhandenes Blutgerinnsel, das in den Hirngefäßen zu einer Gefäßverstopfung geführt hat, aufzulösen und damit das Absterben von Hirngewebe zu verhindern. Somit kann die Ausprägung eines Schlaganfalls reduziert oder ganz verhindert werden. 

Die Stroke Unit am KRH Klinikum Nordstadt verfügt insgesamt über 17 Behandlungsplätze.

 

Montag, 7. Mai 2018