Im „OP-Fieber“

Nur Layout
Junge KRH-Urologen üben minimalinvasive Techniken

Gelungener OP-Workshop der KRH-Urologen für Nachwuchs-Fachärztinnen und -ärzte.

Weiterbildungsassistenten oder jungen Fachärzten im KRH die Handhabung minimalinvasiver OP-Techniken theoretisch und in Form praktischer Übungen näherbringen: Darum ging es am vergangenen Sonnabend von 9 bis 14 Uhr beim „MIC-Workshop“ der Fachgruppe Urologie im Konferenzzentrum des Klinikums Siloah.

Die Veranstaltung wurde von den Chefärzten der drei urologischen Fachkliniken im KRH (Gehrden, Großburgwedel und Siloah) vorbereitet und wissenschaftlich begleitet und fand unter praktischer Anleitung der Oberärzte Dr. Aso Khaffaf (Siloah) und Florian Lechner (GBW) statt. Die Teilnehmer waren aus den Urologischen Kliniken des KRH ausgewählt. 

Geübt wurde an sogenannten „POP“-Trainingsmodulen, darin können Organe (in diesem Fall vom Schwein) mit "Kunstblut" versorgt werden, sodass nahezu realistische OP-Bedingungen simuliert werden und die Techniken realitätsnah geübt werden können.

Da diese Art der Übung und Weiterbildung im normalen Arbeitsalltag leider oft zu kurz kommt, empfanden die Teilnehmer den Workshop als sehr bereichernd. Sie waren voller Begeisterung bis um 14 Uhr im "OP-Fieber".

 

 

Dienstag, 29. Mai 2018